Rate this item
(30 votes)

Unser Programm Faszinetik® wirkt auf das allumfassende und durchdringende Fasziennetz im Körper und berücksichtigt Gesetzmäßigkeiten aus TCM und fernöstlichen Bewegungs- und Trainingslehren.  Es ist ein ganzheitliches Programm,  das Pferden systematisch zu Rumpfstabilität, Balance, Körperbewusstsein und mentaler Ausgeglichenheit führt. Dieses Faszientraining bewirkt den sogenannten „Ninja-Effekt“: kinetische Energie wird gespeichert, die Bewegungen werden federnd, kraftvoller und "leiser"!

Das "Faszinetik" Programm bietet Hilfe bei

  • div. Sattelthemen
  • Muskel- und Rückenschmerzen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Schreckhaftigkeit
  • u.v.m 

Mit Faszinetik® können Sie als engagierte(r) PferdebesitzerIn die Gesundheit seines Pferdes positiv beeinflussen!

In den nachfolgenden Abschnitten erfahren Sie Schritt für Schritt wie das geht: 

Schritt 1: Statisches Faszientraining

Verspannte Unterhalsmuskulatur, schmerzempfindliche Sattellage, Unbeweglichkeit im Lendenbereich? Das sind einige Beispiele bei denen Sie Ihrem Pferd durch statisches Faszienlösen helfen können. 

statisches Faszientraining - read more

Schritt 2: Faszientraining vom Boden - HORSE bodyforming

Sobald Sie also die Faszien und Muskulatur Ihres Pferdes statisch gelöst haben, geht es darum, dieses neue Körpergefühl Ihres Pferdes in der Bewegung zu festigen.

HORSE bodyforming - read more

Schritt 3: Faszientraining unter dem Sattel - "Fasztinetik Reiten"

Das zuvor "gelöste" Pferd sollte nun idealerweise auch unter dem Sattel "gelöst" bleiben. Wir haben uns natürlich auch dazu Gedanken gemacht und unterrichten HBF-Reiten im Rahmen unserer HBF Fortgeschrittenen - Seminare. Die Übungen, die wir Ihnen hier zeigen sind reitweiseübergreifend. Egal ob Sie im Dressur-, Spring-, Western-, Islandpferdesattel zuhause sind: Durch einfache Übungen im "HBF Reiten" kommt Ihr Pferd in eine ehrliche Aufrichtung und zu mehr Balance und Rumpfstabilität. Viele "Sattelprobleme" werden durch HBF Reiten obsolet, da die Muskulatur des Pferdes wieder mobil und intakt wird.

"Faszinetik Reiten" - read more

 

Interesse am Thema Faszien geweckt ? Hier können Sie noch mehr zum Thema Faszien lesen

Faszien sind ein höchstelastisches Bindegewebe, das den gesamten Körper durchzieht. Faszien umhüllen Gelenke und Muskel quer in alle Richtungen. Es bildet ein federndes System, das kinetische Energie speichert. Dadurch kommt den Faszien eine überragende Rolle bei der Krafterzeugung zu. Faszien erzeugen durch Dehnspannung Kräfte und leiten diese im Körper weiter. Die Muskeln verstärken die Kräfte um ein Vielfaches. Dabei gilt: Je elastischer die Faszien im Körper sind, umso mehr Kräfte werden erzeugt und übertragen.

Die Faszien bilden aber auch ein Körperwahrnehmungsorgan -im weitesten Sinne sind Faszien also sogar ein Sinnesorgan! Faszien besitzen nämlich eine außerordentlich große Anzahl von Mechanorezeptoren (Golgi-, Ruffini-, Pacini-Rezeptoren) , interstitielle Rezeptoren (Nozi-, Chemo-,Thermorezeptoren) und Bewegungsrezeptoren (Prorpriozeptoren). Daher können Faszien als Informationsträger fungieren und haben deutlich mehr Kontakt mit dem zentralen Nervensystem als zum Beispiel die Muskulatur. So können durch Faszien Information von Druck & Schwingungen, Schmerz, Wärme, und Bewegungen des Körpers erfasst und weitergeleitet werden.

Durch regelmässige - gesunde! - Belastung werden Faszien stärker, dehnbarer und ermöglichen eine positive Körperspannung, federnde Bewegungen und lautloses auffussen.

Bei Ermangelungen an Reizen, bzw. bei Bewegungsarmut und Schonhaltung verkleben Faszien und die zirkulierende Lymphflüssigkeit kann nicht abfliessen. Aber auch ständig erhöhter Muskeltonus durch langfristiger Stress, falsche Fütterung oder nicht artgerechte Haltung (wenig Bewegung) kann zu Faszienverklebungen und dadurch zu Schmerzen,entzündlichen Prozessen und Bewegungseinschränkungen führen.

Hinzu kommt noch, dass alle Faszien untereinander in Verbindung stehen und Spannungen und Unbeweglichkeiten in andere Körperteile übertragen. Deshalb kann eine verkürzte oder verklebte Faszie über die Beine einen Zug auf den Rücken und dort für Bewegungseinschränkungen, Schmerzen und Unbehagen sorgen.

Die gute Nachricht: Faszien erneuern sich alle 6-24 Monate!
Das heißt bei entsprechendem, Faszien-gerechtem Training kann in diesem Zeitraum vieles an Heilung, Leistungssteigerung und positiver Körperspannung erreicht werden!

faszien-vergleich-300x157

Bildquelle: www.gesundheitsberatung.at

Videoclip Faszienanatomie:

Read 23413 times Last modified on Sonntag, 08 März 2015 18:32

1 comment

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Seminar Kalender

kommende Seminare