Ergebnisse der Neuroethologischen (EEG-) Studie zu Faszientraining und HORSE bodyforming

Rate this item
(0 votes)

Neuroethologische (EEG-) Studie 

Auf der Suche nach einem Nachweis für die Wirkung von Faszientraining und HORSE bodyforming habe ich eine Wissenschaftlerin kennengelernt.

Fr. Dr. Evelyn Schürg-Pfeiffer (Falkenberg-Institut für angewandte Elektroenzephalographie) ist seit 20 Jahren in der Hirnforschung tätig ist und hat ein ambulantes EEG-Abnahme- und Analyse-System modifiziert für Messungen bei Hunden und Pferden. Gemeinsam mit Fr. Dr. Schürg-Pfeiffer habe ich im 4. Quartal 2015 eine Studie zu Faszientraining und HORSE Bodyforming mit 8 Pferden durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Studie sind uns jetzt verfügbar.

Vorab: Bereits bei zwei - im Abstand von 4 Tagen -  erfolgten EGG Ableitungen konnten wir sensationelle Ergebnisse über die Wirkung von Faszientraining und HORSE Bodyforming nachweisen!

Das Abstract (Zusammenfassung) dieser kompakten und gehaltvollen 40-seitigen Originalstudie steht hier zum Download zur Verfügung.

In der Erklärung (letzte Seite) ist ein grober Leitfaden, um die Ergebnisse deuten zu können, hinterlegt.

Kernbotschaften der Studie sind:

  • Ein höchstes Maß an Wirksamkeit in nur 2 Anwendungen
  • Signifikante Rückgänge der schnellen Hirnwellen und Steigerung der langsamen Hirnwellen, dh.  sowohl im Faszientraining als auch beim HORSE bodyforming werden Stress und Schmerz reduziert
  • Die Umsetzung  hat sich sowohl beim Faszientraining als auch beim HORSE bodyforming im höchsten Maße effizient erwiesen, die Notwendigkeit der Speicherpausen konnte durch die Studie bestätigt werden
  • Sprechen wir in der Erstbehandlung nur 1-2 Hirnareale an, so sind bei der 2. Ableitung bereits mehrere Areale in Denk- und Verarbeitungsprozesse involviert. Synapsenverbingungen werden in kürzester Zeit hergestellt und durch Wiederholung in eine strukturelle Plastizität überführt, eine Voraussetzung für effektives Lernen.
  • Darüber hinaus gleicht vor allem der HORSE Bodyformer in Verbindung mit dem MOBILITY Bridle Einseitigkeiten/Schiefen nicht nur physisch sondern nachweisbar im Gehirn aus.
  • Wichtig ist zu Beginn ein fortlaufenden Trainings bzw. später sollten Wiederholungen in angepassten Zeitabständen erfolgen, damit die relevanten Gehirnstrukturen aktiv bleiben.

 

Die Studie beweist eindeutig, dass die Pferde Faszientraining, HORSE bodyforming und das MOBILTY Bridle hervorragend annehmen und als äußerst entspannend empfinden.

Die gähnenden Pferde sind mittlerweile bei unseren Seminaren unser Markenzeichen ;-) Euer Franz

entspanntes Pferd_1
Read 2933 times Last modified on Donnerstag, 11 Februar 2016 20:48

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.