Fallbeispiele von Gudrun Kollmer

Fallbeispiel Petzi

Petzi, 14 jähriger Traberwallach 

Seit 2013 ist Petzi bei seiner Besitzerin und wurde freizeitmäßig englisch geritten.

Von Anfang an konnte eine Fehlstellung der Vorderbeine festgestellt werden. Weitere Probleme traten mit der Zeit auf, wie Taktunreinheit und ein Gurtenzwang.

Nach einem Termin bei einer Chiropraktikerin wurde eine Verspannung entlang der Wirbelsäule diagnostiziert und ein neuer Vielseitigkeitssattel durch einen Gipsabdruck angefertigt. Die Muskelatrophie konnte durch Stangentraining und dem neuen Sattel ausgeglichen werden.

Der Gurtenzwang und Taktunreinheit blieben jedoch, und auch weitere Termine bei der Chiropraktikerin waren leider nur kurzfristig hilfreich.

Nachdem die Besitzerin die Vorliebe zum Westernreiten entdeckt hatte und auf der Suche nach einem passenden Westernsattel war, stieß sie auf die Homepage von Gerd Baumgartner (ebenso ein HORSE bodyforming Instruktor).

Ein dortiges Video von HORSE bodyforming machte ihr bewusst, dass an der Zeit war, etwas zu ändern. Bestärkt wurde sie auch durch die Aussage von Gerd Baumgartner im November 2020 - nachdem er Petzi gesehen hatte - sich momentan nicht mehr auf dieses Pferd zu setzen und vom Boden aus Petzi aufzubauen.

Im Jänner 2021 begann Gudrun Kollmer das Training und die Fortschritte schon nach 2 Wochen waren deutlich erkennbar. Petzi lief viel lockerer und entspannter und das Angaloppieren war nun ein fast fließender Übergang. Nach einem Monat durfte die Besitzerin Petzi selbst wieder, unter Kontrolle von Gudrun, in die Hand nehmen. Petzi hörte nun viel präziser auf die Körpersprache und machte sie schon bei kleinsten Fehlern durch seine Reaktion darauf aufmerksam.

Die Besitzerin ist überaus dankbar, dank der Hilfe von Gudrun wieder mit ihrem Petzi, ohne medikamentöse Schmerztherapie weiterhin zu reiten.

    

    

 

 

 

 

 

 

Fallbeispiel Amadeus

Amadeus, 11 jähriger Brauner 

Seine Besitzer Katrin & Mario Bodendorfer beschreiben Amadeus und seine Entwicklung folgendermaßen:

Amadeus ist ein ca. 176 großer, 11 jähriger Brauner, der nach den Richtlinien der klassischen Dressur ausgebildet wird. Amadeus ist bis M Lektionen gearbeitet. Leider zeigten sich beim Erlernen der fliegenden Wechsel Probleme. Zudem machte sich ein Karpfenrücken bemerkbar, einhergehend mit einer zunehmenden Schiefhaltung des Schweifes. Amadeus trat seitdem wir ihn besitzen mit einem Fuß kürzer.

Zuerst wurden wir bei einem Tierarzt vorstellig. Dieser bestätigte eine Lahmheitsfreiheit und diagnostizierte auch keine weiteren Probleme. Wir ließen ihn sowohl chiropraktisch als auch mittels Akupunktur behandeln. Alles leider ohne den ersehnten Erfolg bzw. einer Verbesserung. 

 

Amadeus links vorher - rechts nach dem Training bei Gudrun Kollmer  

 Amadeus vor dem TrainingGesamt nachher

 

Dann wandten wir uns an Gudrun Kollmer. Nachdem Gudrun mit Amadeus vom Boden aus gearbeitet hat, ging es ihm augenscheinlich besser. Er bewegte sich freier, seine Vorhand griff wesentlich weiter vor und der Karpfenrücken besserte sich rasch und ist mittlerweile nicht mehr vorhanden. Er wirkte lockerer und schmerzfrei. Amadeus wurde auch einige Male nach dem Reitprogramm von Grünbeck (HORSE bodyforming Reiten) geritten, dieses können wir allerdings daheim nicht weiter fortführen. Amadeus wird wieder nach den klassischen Richtlinien und der Skala der Ausbildung gemäß geritten und trainiert, begleitend dazu im HORSE bodyforming Bodenprogramm gearbeitet.

Er fühlt sich lockerer und entspannter an, kann sich besser bewegen und ist nach wie vor kooperativ. Der Grundstein für die Weiterführung seiner klassischen Reitausbildung ist somit gelegt und wird aufbauend auf seinem Entwicklungsstand durchgeführt. Ohne das HORSE bodyforming Training wäre das nicht möglich.

Vergleichsfotos Rücken links vorher - rechts nachher:

 Rcken vorher modRcken nachher mod